Liebe Kolleginnen und Kollegen,ernaehrungskompass

Heuer, 2018, gibt es wieder einen Vertiefenden Workshop zum Seminar DER Ernährungskompass.

Der Workshop soll wieder Zeit zum Erfahrungsaustausch bieten und es sollen Themen, die mich oder andere in der letzten Zeit in ihrer Praxis erfahren und beschäftigt haben, beleuchtet werden.
Es besteht diesmal die Möglichkeit der Teilnahme
1. nur am Freitag (das Thema steht schon fest) ODER
2. nur am Samstag inkl. Sonntag
3. ODER von Freitag bis Sonntag.
Dies zu gestaffelten Preisen versteht sich (siehe dazu unten näheres).

Dank des regen Austausches mit Euch KollegInnen, machen wir Schritt um Schritt wichtige neue Erfahrungen und erhalten wertvolles praxistaugliches Wissen.
Heuer will ich den Schwerpunkt ganz bewusst auf das Thema Darmgesundheit legen und habe zwei Kolleginnen, die da viel Zeit investiert haben, eingeladen, ihr Wissen mit uns zu teilen.
Gerade beim Thema Darmgesundheit weiß ich von mir selbst und aus Gesprächen mit Euch, dass es da noch so manche Unsicherheiten, „weiße" Flecken auf der Landkarte gibt. Zum Beispiel die Frage, ob die einzelnen Stoffwechseltypen unterschiedliche Besiedelung mit Darmbakterien haben und wenn ja, welche. Daraus resultiert dann die Frage, welche Pro- und Praebiotika zum Aufbau der Darmflora am besten geeignet sind und viele mehr.
Indem wir unsere Fragen zusammenzulegen, bereiten wir eine breite Basis für fundiertes Wissen, das uns ganz sicher auch heuer durch die Vorträge und durch das Miteinander wieder geschenkt werden wird.
Wenn die eine oder andere von euch, hierzu auch etwas beitragen, kann, bitte unbedingt bei mir melden. Oder – bringt euer Wissen spontan in diesen Tagen ein. Die Zeit dafür – ein kostbarer Luxus - soll es geben.
Auch wer „NUR" Fragen mitbringt, ist ganz herzlich eingeladen, diese zu formulieren!

Nächstes Mal (2019 oder 2020) werden wir uns dem Thema Psyche und Ernährung vertieft widmen.

Hier in kurzer Überblick (weiter unten findet Ihr eine ausführlichere Beschreibung der einzelnen Vorträge).
Ich selbst werde ausführlich zum Säure-Basen-Haushalt Stellung nehmen. Wir werden sehen, dass das ein wichtiges Thema ist, in das vieles hineinvermischt ist, was dort nicht hingehört. Erst wenn man das sauber trennt, kann man sich den eigentlichen Fragen stellen: Was ist Entschlackung, wie gelingt Darmsanierung, was hat sie mit dem restlichen Körper zu tun. Eine von uns, die da schon viel beschäftigt hat, Ulrike Maletz, wird hier ihre neuesten Erkenntnisse zur Schilddrüse mit uns teilen, die ihrer Ansicht nach einen gesunden Darm voraussetzt.
In diesem Zusammenhang wird Ursula Holzer ebenfalls ihren neusten Erkenntnissen rund um die Darmgesundheit mit uns teilen. Katrin Egger wird uns vertiefend in achtsames Essen in Theorie und Praxis heranführen, was unser Darm (und nicht nur der) auch sehr begrüßt.

Zeit
Von Freitag 13. bis Sonntag 15. April 2018
Uhrzeiten:
Freitag, 13.4. 2018 von 9.30 bis 19 Uhr
Samstag, 14.4. 2018 von 9.30 bis 19 Uhr
Sonntag, 15. 4. 2018 von 10.00 bis 15.30 Uhr
Mittagspause: am Freitag und Samstag gibt es eine 1,5 stündige Mittagspause mit der Möglichkeit, in eines der umliegenden Restaurants zum Essen zu gehen; am Sonntag bestellen wir unser Mittagessen bei einem Caterer.

Preise
NUR Freitag: 160 Euro
NUR Samstag und Sonntag: 300 Euro (sorry, diese beiden Tage sind nur als Kombi buchbar)
KOMBI: Freitag bis Sonntag 420 Euro inkl. Steuern und aller Nebenkosten
(= für Vorträge, Moderation, Miete der Räumlichkeiten und der Möbel, Pausenverpflegung, Skripten.)
Ort
Schönbrunner Strasse 5, 1040 Wien, in den PRAXIS-Räumlichkeiten von Ursula Pfoser, Physiotherapie und Feldenkrais

Inhalt
Den ganzen Freitag, 13. April 2018 werde ich dem Thema
SÄUREN UND BASEN AUS SICHT DER SCHULMEDIZIN, DER TCM UND DER STOFFWECHSELTYPEN widmen. Diesen Vortrag habe ich im Juni 2017 am Ernährungstag für die g5E gehalten. Am regen Interesse und den Feedbacks der Kolleginnen, ist mir bewusst geworden, dass dieses Thema hohe Aktualität hat und es viele zum Teil ganz unterschiedliche Ansichten dazu gibt. Es ist hochkomplex und vieles vermischt sich sprachlich unter Begriffen, die teilweise falsch oder schlampig verwendet werden und sehr oft, meist unbewusst, falsch übernommen worden sind. Hier Klarheit und Sicherheit zu schaffen, insbesondere in Hinblick auf die Beratungspraxis nach TCM, die ja Fleisch empfiehlt und die Stoffwechseltypen, wonach einige überwiegend Fleisch essen sollen, ist Ziel dieses Workshops!

Einzelne Schwerpunkte dieses Fortbildungstages
- Säure-Basenhaushalt aus Sicht der Schulmedizin
- Wie kam es zu dem in der Alternativtherapie weit verbreitetem Säure-Basenverständnis
- Was genau sind Säuren und Basen, welche Nahrungsmittel sind wo einzureihen
- Wie ist der Säure-Basenhaushalt in unserem Körper geregelt?
- Gibt es einen gemeinsamen Nenner zum Säure-Basenverständnis zwischen komplementärer und strenger Ernährungswissenschaftlicher Sicht?
- Was kann unser Gewebe tatsächlich vergiften und warum
- Was hilft zur Entgiftung
- Einzelne Maßnahmen werden vorgestellt und beleuchtet
- Die Ernährung für die einzelnen Stoffwechseltypen und sauer und basisch
- Die Sicht der TCM zum Säure-Basenhaushalt

Dieser Tag ist diesmal auch für Kollegen und Kolleginnen zugänglich, die das Seminar DER Ernährungskompass (noch) nicht besucht haben.

Am Samstag wird uns Ulrike Maletz einen ausführlichen Vortrag zu folgendem Thema anbieten:
DIE SCHILDDRÜSE NACH TCM UND WESTLICHEM WISSEN – DIE DARMGESUNDHEIT ALS BASIS
Vieles spricht dafür, dass von der Darmgesundheit vieles andere abhängt. So wahrscheinlich auch eine gesunde SD.
Ulrike Maletz, die uns von zwei Jahren mit ihrem Vortrag über die Wichtigkeit einer optimalen Darmflora und wie man sie herbeiführt, begeistert hat, wird auch 2018 wieder einen Vortrag für uns halten. Diesmal ist er dem Thema Schilddrüse gewidmet. Ulrikes Ansicht nach baut eine gesunde Schilddrüse auf einem gesunden Darm auf, daher wird sie am Anfang wieder den Bereich Darmgesundheit beleuchten. Danach hören wir, was alles für eine gesunde Schilddrüse unterstützend wirkt. ....Ulrike, die in ihrem ersten Beruf Englisch unterrichtet hat, bringt uns hier viel neues Wissen aus dem Englisch-Amerikanischen Sprachraum....
NEUESTE ERKENNTNISSE ZUM HERBEIFÜRHEN DER DARMGESUNDHEIT –von Ursula Holzer
Denjenigen von Euch, die 2016 mit dabei waren, ist Ursula Holzer bereits ein Begriff. Damals hat sie uns in die Kinderkost nach TCM unter Berücksichtigung der Stoffwechseltypen einen wertvollen Einblick verschafft, der viele von uns begeistert und inspiriert hat. In der Zwischenzeit hat sein einen weiteren Schwerpunkt ihrer erfolgreichen Praxistätigkeit auf die Darmgesundheit gelegt; dazu hat sie Kurse bei Biovis besucht und steht nach wie vor in regem Austausch mit diesem Institut. Auf seiner Homepage steht dazu folgendes: Seit 2015 ermöglicht Biovis als eines der wenigen nicht universitären Labore mit den Profilen Mikrobiomanalyse Basis und Mikrobiomanalyse Plus Aussagen über die Bakterienvielfalt im Darm (Diversität), die einen Schutz vor endogenen Infektionen bietet. Erfasst wird auch der Enterotyp mit den daraus resultierenden Folgen für die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien....
Darüber hinaus verfügt Ursula Holzer bereits über ein großes Erfahrungswissen aus ihrer Praxis. Sie wird voraussichtlich einen Teil des Samstages sowie des Sonntag Vormittags mit dem Thema bestreiten.

Den Abschluss des Vormittages sowie die Überleitung zum Mittagessen begleitet uns Katrin Egger, eine Kollegin aus Innsbruck, die sich in ihrer Tätigkeit als Ernährungsberaterin in letzter Zeit vermehrt um die Achtsamkeit im Umgang mit dem Essen widmet. Nach einigen einführenden Grundlagen zum Thema soll es um praktisches Ausprobieren gehen. Dazu passt gut, dass wir am Sonntagmittag unser Essen von einem Caterer liefern lassen und so in Ruhe gemeinsam, unter uns, unsere Erfahrungen machen können.
ESSEN MACHT SPASS – Vortrag von Katrin Egger
Eine Anregung zum achtsamen und genussvollen Umgang mit dem Thema Nahrungsaufnahme
Hier ein paar eileitende Worte von Katrin, als kleiner Vorgeschmack und Einstimmung:
Wieviel Lebenszeit verbringen wir wohl damit, über Essen nachzudenken?
Wie oft fühlen wir uns unwohl oder sogar schuldig, weil wir glauben, das Falsche zu essen, zu viel zu essen, ungesund zu essen, ...?
In dem täglichen K(r)ampf ums Thema Ernährung ist bei den meisten von uns der Spaß, die Lust am Essen ins Hintertreffen geraten. Kaum einer/eine genießt wirklich noch, was ihn/sie nährt.
Zu mächtig sind unsere Glaubenssätze was zu viel und was gesund ist...
Warum essen wir?
Es ist Zeit für einen neuen Denkansatz!
Wie wichtig ist dabei Achtsamkeit?
Achtsamkeit ist das Tor zur Bewusstheit. Achtsamkeit kann Stress reduzieren, Schmerzen lindern, Suchtverhalten heilen, kurz das eigene Leben um ein Vielfaches harmonischer machen.
Diese Achtsamkeit beinhaltet die einmalige Chance, mit unseren Gefühlen und Gedanken in Kontakt zu kommen und somit Entscheidungen zu treffen, die wirklich zu uns passen. Erst wenn wir den Moment bewusst erleben, bereit sind, hinzusehen und Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen, ist der Punkt erreicht, der uns Verhaltensmuster nachhaltig verändern lässt. Achtsamkeit kann ganz Erstaunliches bewirken und uns – ganz nebenbei – endlich zufriedener machen.
Was hat das mit Essen und Spaß gemeinsam?

Katrin Eggers Beitrag zu diesem Fortbildungswochenende soll uns mit all den genannten Komponenten bereichern:
„Ich möchte Sie mit Achtsamkeit und Freude am Genuss wieder spielerisch daran erinnern, wieviel Spaß es macht, sich selbst wahrzunehmen und mit allen Sinnen zu konsumieren. Ich möchte dazu anregen, eine Spielwiese zu betreten, mit dem Ziel
Sich selber näher zu kommen und sich selbst (noch mehr) wert zu schätzen."

 

Ganz sicher, wird es von mir einen Einführungsvortrag mit interessanten Erkenntnissen zum Schnell- und Langsam-Verbrenner geben und ich werde der Frage nachgehen, in wie weit teure Gentests in der Lage sind, den Stoffwechseltyp zu ermitteln.

Eine fixe Anmeldung erfolgt durch Mail an Karin Stalzer und Einzahlung des Kursbeitrages auf das
Konto IBAN AT 8214 0000 1310-715-553
lautend auf Dr. Karin Stalzer Ernährungsberatung
für Zahlungen aus dem Europäischen Ausland
IBAN AT 8214 0000 1310-715-553
BIC BAWAATWW
Stornogebühr: 20 Euro bei Storno in der letzten Woche vor dem Workshop für die entstandenen Kosten. Bei Nichterscheinen verfällt der eingezahlte Betrag.

Auf sehr informative Tage mir viel Austausch und schönen Begegnungen untereinander freue ich mich
Karin